Technologies

Anna Windisch von Sleepiz: "Im Bereich der Schlafüberwachung hat sich seit den Achtzigerjahren nicht viel geändert"

Erstellt am: 11.08.2021

 

Sleepiz überwacht den Schlaf kontaktlos und von zu Hause aus. Im Interview spricht Anna Windisch, Head of Marketing und Sales, wie klinische Forschung und Patienten davon profitieren.

 

Die Technologie- und Serviceplattform Alcedis Platforms bringt Wissenschaft, Technologien und Innovationen zusammen, um maßgeschneiderte Konzepte für qualitativ hochwertige Studien zu liefern. Zu deren Partnern gehört auch die Sleepiz AG mit Sitz in der Schweiz und in Indien. Anna Windisch, Head of Marketing und Sales, erklärt im Interview, wie das Gerät mithilfe von Millimeterwellentechnologie den Schlaf von Patienten überwacht und welche Vorteile daraus für die Forschungswelt entstehen.

 

 

Sleepiz on bed

(Foto: Sleepiz Homepage)

 

Frau Windisch, Sleepiz ermöglicht eine berührungsfreie Schlafüberwachung zu Hause. Wie funktioniert Ihr Produkt?

"Unser würfelförmiger Sensor Sleepiz One überwacht kontaktlos den Schlaf von Patientinnen und Patienten zu Hause. Dafür muss das Gerät nur neben dem Bett platziert und eingeschaltet werden. Sleepiz funktioniert mithilfe von Millimeterwellentechnologie. Elektromagnetische Wellen erfassen selbst die kleinsten Bewegungen, worüber wir dann Vitalparameter, wie Atmung oder Puls ableiten. Unregelmäßigkeiten während des Schlafs können wir so sehr gut erkennen."

Vor welchen Herausforderungen standen Sie anfangs?

"Im Bereich der Schlafüberwachung hat sich seit den Achtzigerjahren nicht viel geändert. Das Schlaflabor mit der Messtechnik der Polysomnographie, für die meist mehr als 30 Kabel am Patienten befestigt werden, gilt weiterhin als der Gold-Standard zur Schlafüberwachung. Diese etablierte Technik mit kontaktloser Millimeterwellentechnologie aufzuwirbeln, hat sehr viel Skepsis hervorgerufen. Besonders anfangs mussten wir viel Überzeugungsarbeit leisten, dass mit Sleepiz kontaktlose Messungen nicht nur möglich sind, sondern auch medizinisch genau sind. Sogar Unregelmäßigkeiten der Atmung, wie sie beispielsweise bei Schlafapnoe vorkommen, können jetzt einfach im eigenen Zuhause gemessen werden."

Wie entwickeln Sie die Präzision von Sleepiz?

"Der Algorithmus von Sleepiz wird über Machine Learning trainiert, indem wir seit mehreren Jahren jede Nacht Daten im Schlaflabor mit Sleepiz aufzeichnen und mit der Messtechnik im Schlaflabor vergleichen. Je mehr Menschen unser Gerät nutzen, je mehr Daten über das Schlafverhalten gesammelt werden, umso besser kann Sleepiz Veränderungen erkennen. Unser Schlaf wird von vielen äußeren Faktoren beeinflusst – sei es Sport, Alkohol, Ernährung oder Medikation. Man sagt, Schlaf sei wie ein Seismograf für unsere Gesundheit: eine Störung unseres Schlafs kann mit der Ankündigung eines Erdbebens verglichen werden. Lassen Sie mich ein Beispiel geben: Seit vielen Monaten überwacht mein Kollege seinen Schlaf mithilfe von Sleepiz. Nachdem er seine zweite Corona-Impfung erhalten hatte, sahen wir, dass seine Atem- und Pulsfrequenz in dieser Nacht deutlich anstieg. Die Reaktion seines Immunsystems, mit Fieber und den klassischen Symptomen, konnten wir visuell seinen Schlafdaten zuordnen.

Medizinische Genauigkeit und Präzision stehen bei uns im Vordergrund. Daher arbeiten wir mit anerkannten Kliniken und Professoren auch an Studien zur langfristigen Überwachung von COPD, Mukoviszidose aber auch COVID-19 oder Post-COVID-Patienten. Indem wir frühzeitig Symptome erkennen, kann der Medikations- oder Behandlungsplan angepasst werden und gegebenenfalls ein Krankenhausaufenthalt oder gar der Tod eines Patienten verhindern werden."

 

Sleepiz Device

(Foto: Sleepiz Homepage)

 

Sleepiz gehört zu den Alcedis Platforms Partnern. Was macht die Technologie- und Serviceplattform für Sie so interessant?

"Sleepiz One ist als medizinisches Produkt zertifiziert. Die Gesundheit von Patientinnen und Patienten steht für uns im Fokus. Alcedis Platforms bietet uns die Möglichkeit, mit Forschungsinstituten, klinischen Studien und Unternehmen in Kontakt zu treten, die ähnliche Ziele verfolgen. Nachts im Schlaf befindet sich ein Mensch immer im gleichen Status, der Körper arbeitet im Ruhemodus, Veränderungen fallen schnell auf. Wir bieten eine objektive und komfortable Datenerfassung für alle Beteiligten und können so sogar dezentralisierte klinische Studien ermöglichen."

 

Lesen Sie hier mehr über Alcedis Platforms: Im Interview spricht Zana-Gründerin Julia Hoxha über die Chancen und Herausforderungen der Gesundheits-Fernüberwachung und warum die Forschungswelt von Alcedis Platforms profitiert.

 

Welchen Unterschied macht Sleepiz für die klinische Forschung?

"Vor allem die Telemedizin profitiert von Sleepiz. Mit unserem Gerät können Schlafmuster, Vitalparameter und Trends über einen langen Zeitraum ohne großen Aufwand für klinische Studien erhoben werden und beispielsweise zeigen, welchen Einfluss eine Medikation hat. Der Patient bemerkt von der Aufzeichnung der Daten nichts, das Gerät steht kontaktlos neben seinem Bett, ohne den Patienten oder seinen Partner zu stören. Zudem kann Sleepiz dezentral genutzt werden, an jedem Ort der Welt. Das erhöht auch die Bereitschaft von Teilnehmern, die Studie bis zu deren Ende zu begleiten, da sie keinen Mehraufwand haben.

Im Zuge der Digitalisierung der klinischen Forschung wird auch Datensicherheit immer wichtiger. Wir sind eine der ersten Firmen in der Schweiz, die die Informationssicherheit- und Datenschutz-Zertifizierung erhalten hat und gehören damit zu den Vorreitern in Sachen Sicherheit der Privatsphäre."

 

Möchten Sie Teil von Alcedis Platforms werden? Kontaktieren Sie uns gerne hier.